Musiker

Zur Gitarre greifen und eine Idee zum Song werden lassen, sich ans Klavier setzen und an einer Komposition feilen, oder die Basslinie mal eben selbst vorstellen — als Musiker will Heiner Lürig vor allem eins: spielen.

 

Heiner LürigDaumen hoch macht Musik: zuerst und am meisten an der Gitarre. Im Studio und am Computer weiß er wohl mit allen technischen Möglichkeiten umzugehen, doch seine Leidenschaft gilt dem Spiel, der echten, wirklichen Musik. Lürig weiß: Ein Song, der sich nicht auf Gesang und Gitarre reduzieren läßt, hat kaum Bestand.

Weit über 1000 mal hat er das Live-Publikum als Lead-Gitarrist begeistert: mal vor dreihundert Menschen in einem Club, mal vor zehntausenden auf einem Open-Air-Festival; im legendären “Beat-Club” genauso wie in der “WDR-Rocknacht” oder als Live-Act bei “Geld oder Liebe” und “Wetten, dass…”.

 

Bei aller Medienpräsenz, die für einen Profi-Musiker wichtig ist, liebt Heiner Lürig vor allem den direkten Kontakt zum Publikum. 17 erfolgreiche Studioalben an der Seite von Heinz Rudolf Kunze bedeuteten auch 17 erfolgreiche, zum Teil ausgedehnte Tourneen. Ungewöhnliche Stationen waren darunter: ein Auftritt im Goethe-Institut in Boston/USA genauso wie ein Konzert in der Semperoper in Dresden. Bis heute haben die Konzerte in der ehemaligen DDR 1987 und 1989 bleibenden Eindruck hinterlassen — Kunze/Lürig und Verstärkung spielten vor über 120.000 Menschen auf der Radrennbahn in Berlin-Weißensee.

Auch wenn die Gitarre sein Hauptinstrument bleibt, zeigt Heiner Lürig als Musiker noch andere Seiten: So singt er gelegentlich eine zweite Stimme, greift auch mal zum Bass oder setzt sich ans Klavier. Diese Erfahrungen als Musiker prägen auch den Komponisten Lürig. Live und im Studio schätzt er den stets engen Kontakt zu den übrigen Akteuren. Er hat eine kompakte Drei-Mann-Combo betreut, aber auch als musical director mit einer zehnköpfigen Band gearbeitet. So ist der Produzent und Komponist bei allem, was er tut, immer wieder eins: mit Leib und Seele Musiker.